Versicherungsmakler Uwe Göttig - Ihr Anspruch ist unsere Leidenschaft

Tel.     02360-248654

Mobil: 0172-34 290 35

E-Mail: u.p.goettig@gmx.de

Ablauf der Zusammenarbeit

Länger Leben: Wie lange reicht das Geld?

Länger Leben: Wie lange reicht das Geld?Die Lebenserwartung steigt. Gute Ernährung, mehr Arbeitsschutz, bessere Gesundheitsvorsorge und nicht zuletzt neue medizinische Behandlungsmöglichkeiten tragen ihren Teil dazu bei, dass Menschen in Deutschland immer älter werden. Für die staatliche Altersversorgung bedeutet das höhere Ausgaben. Sie muss für immer mehr Rentner immer länger zahlen. In nur zehn Jahren ist die Rentenzahldauer für Männer um fast drei und für Frauen um gut zwei Jahre gestiegen. Dabei beziehen Frauen mit durchschnittlich 23 Jahren ihre Rente deutlich länger als Männer mit gut 19 Jahren.

Länger leben heißt mehr sparen
Versicherte müssen ebenfalls umdenken und sich auf einen längeren Ruhestand einrichten. Das bedeutet, mehr zu sparen, damit das Geld später auch reicht. Schließlich liegt die durchschnittliche Altersrente in der gesetzlichen Rentenversicherung (Männer und Frauen) gerade mal bei 873 Euro – im Monat, nicht in der Woche! Für langjährig Versicherte sind mit 878 Euro kaum mehr drin.

Ist das Problem erst einmal erkannt, gibt es viele Möglichkeiten, ein Finanzpolster aufzubauen. Besonders beliebt: das eigene Haus oder die eigene Wohnung. Allerdings sind die Immobilienpreise gerade in Metropolregionen wie Berlin, München, Hamburg oder Frankfurt in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Staatliche Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau Kfw helfen zwar, können die Preissteigerungen aber nicht wettmachen. Lebens- und Rentenversicherungen helfen beim Vermögensaufbau. Rentenversicherungen bieten den besonderen Vorteil, dass sie ein Leben lang zahlen. Die steigende Lebenserwartung ist bereits einkalkuliert. Auch hier unterstützt der Staat mit Zulagen und/oder Steuervorteilen. Wird die Alters­vorsorge über den Arbeitgeber abgeschlossen, bringt das weitere Vorteile.

Aktien als Ergänzung
Seit sich die Sparzinsen fast in Luft aufgelöst haben, gewinnen Aktien an Attraktivität, ob als Direktinvestment oder über Fondsanlagen. Wer schon mit kleinen Beträgen regelmäßig in Aktien investieren möchte, kann sein Ziel auch mit einer Versicherung erreichen. Dann wird das Sparvermögen in Fonds angelegt wird. Zusatzleistungen bei Berufsunfähigkeit sind auf Wunsch möglich. Eine Regel aber gilt für alle Anlageformen: Je früher der Beginn, umso besser das Ergebnis. Wir begleiten Sie gern auf diesem Weg.



[ zurück ]
 
Schließen
loading

Video wird geladen...